Dirk Har­mel
Fach­be­ra­ter für Selbst­ver­sor­gung mit ess­ba­ren Wild­pflan­zen (HfWU)

Dirk Harmel Fachberater für Selbstversorgung mit Wildpflanzen
Dirk Harmel
  • Ex­kur­sio­nen und Se­mi­na­re zur Selbst­ver­sor­gung mit ess­ba­ren Wild­pflan­zen und -pilzen

  • In­di­vi­du­el­le Be­ra­tung zur Ge­stal­tung Ih­rer Grün­flä­chen mit ess­baren Pflan­zen und Pilzen

  • In­di­vi­du­el­le Er­näh­rungs­be­ra­tung

  • Wir­kung und Be­deu­tung von Heil­pflan­zen und Pilzen

   Als Fach­be­ra­ter für Selbst­ver­sor­gung mit ess­ba­ren Wild­pflan­zen (Hoch­schu­le für Wirt­schaft und Um­welt, HfWU) und Prü­fer für Pilz­sach­ver­stän­dige (BUND) sowie Zer­ti­fi­zier­ter Na­tur- und Land­schafts­füh­rer (BANU) freue ich mich, Ih­nen die ge­sun­de und schmack­hafte Welt der wil­den, ess­ba­ren Pflan­zen und Pil­ze nä­her zu brin­gen.
   In mei­nen Kur­sen ver­glei­chen wir die In­halts­stof­fe wil­der Pflan­zen und Pil­ze mit de­nen ih­rer kul­ti­vier­ten Art­ge­nos­sen im Hin­blick auf ei­ne voll­wer­ti­ge Er­näh­rung. Auch die Wir­kun­gen und Ne­ben­wir­kun­gen von Heil­pflan­zen und Vi­tal­pil­zen se­hen wir uns nä­her an. Die ge­mein­sam aus selbst ge­such­ten Pflan­zen und Pil­zen zu­be­rei­te­ten Spei­sen werd­en i.d.R. in ei­ner ve­ga­nen und ei­ner ve­ge­ta­ri­schen Va­rian­te an­ge­bo­ten, auf Wunsch auch mit Wild oder Fleisch aus art­ge­rech­ter Tier­hal­tung.

Nüsse, Kastanien, Bucheckern - Copyright: Micha Brem
Nüsse, Kastanien, Bucheckern

   Bei den Pflan­zen sind nicht nur Kräu­ter, die na­tür­lich auch ih­re Be­rech­ti­gung ha­ben, wich­tiger Be­stand­teil ei­ner voll­wer­ti­gen Er­näh­rung. Ha­ben Sie schon mal ei­nen Sa­lat aus fri­schen Lin­den­blät­tern pro­biert? Oder ei­ne Li­mo­na­de aus den Blü­ten des Mä­de­süß? Oder, oder, oder...Die Na­tur ver­sorgt uns das gan­ze Jahr hin­durch kos­ten­los mit den schmack­haf­tes­ten und ge­sün­des­ten Le­bens!-Mit­teln. An­ge­fan­gen mit dem ers­ten fri­schen Grün und Mor­cheln im Früh­ling, über Blü­ten, Sa­la­te, Pfif­fer­lin­ge und Stein­pil­ze im Som­mer, wei­ter mit Früch­ten, Sa­men, Nüs­sen und Pil­zen al­ler Art im Herbst, bis in den Win­ter mit den ge­trock­ne­ten, ein­ge­weck­ten oder fer­men­tier­ten Ga­ben des gan­zen Jah­res so­wie erst jetzt wach­sen­den Aus­tern­pil­zen.

Japanischer Staudenknöterich
Japanischer Staudenknöterich

   Vie­le Men­schen lei­den an Le­bens­mit­tel­un­ver­träg­lich­kei­ten, Reiz­darm­syn­drom oder an­de­ren Zi­vi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten, aus­ge­löst durch in­dus­triell her­ges­tell­te "Nah­rung". Schon mit täg­lich nur ei­ner Hand­voll wil­der Pflan­zen oder Pil­ze ha­ben Sie mehr für Ih­re Ge­sund­heit ge­tan, als wenn Sie stän­dig von Arzt zu Arzt ren­nen oder Vi­ta­mi­ne in Pil­len­form schluc­ken. Und was gibt es Schö­ne­res, als sich sei­ne Mahl­zeit selbst zu sam­meln und da­bei schon durch das Ein­at­men der Ter­pe­ne im Wald oder der äthe­ri­schen Öle der Blü­ten ei­ner wil­den Wie­se Stress­hor­mo­ne ab­zu­bau­en und Selbst­hei­lungs­kräf­te zu ak­ti­vie­ren? Und so lau­tet un­ser et­was ab­ge­wan­del­tes Mot­to:

 
A smoo­thie a day keeps the doc­tor away!
 

Lärchen-Nadeln
Lärchen-Nadeln

   Sie müs­sen nicht weit fah­ren, um Wild­pflan­zen und -pil­ze zu fin­den, die­se wach­sen auch in Ih­rer Nä­he oder bald viel­leicht auch auf Ih­rem Bal­kon oder in Ih­rem Gar­ten. Auf mei­nen Ex­kur­sio­nen er­fah­ren Sie, wo Sie un­be­las­te­te Le­bens!-Mit­tel fin­den.
   Als Re­prä­sen­tant der Stif­tung Ewilpa® (Ess­ba­re­Wild­pflan­zen­Parks) be­ra­te ich auch öf­fent­li­che und pri­va­te Trä­ger bei der Grün­dung und Ge­stal­tung Ess­ba­rer­Wild­Pflan­zen­parks. Ger­ne er­stel­le ich auch ge­mein­sam mit Ih­nen ein Kon­zept für die Be­grü­nung Ih­rer Flä­chen mit ess­ba­ren Pflan­zen, vom kleins­ten Fens­ter­brett bis zum Feld oder Wald.

Kirschblüte
Kirschblüte

   Wil­de Le­bens!-Mittel kann man na­tür­lich gut mit ei­ni­gen Grund­nah­rungs­mit­teln aus der Land­wirt­schaft, mög­lichst "ech­tem Bio", er­gän­zen. Für ei­ne in­di­vi­du­ell ge­stal­te­te Er­näh­rung, sei es om­ni­vo­risch, ve­ge­ta­risch oder ve­gan, be­ra­te ich Sie ger­ne per­sön­lich, auf Wunsch auch ge­mein­sam mit ei­nem Arzt und/oder Er­näh­rungs­be­ra­ter mei­nes oder Ih­res Ver­trau­ens.